Startseite
Wir über uns
Unsere Erzeuger
Geflügel
Wurst/Feinkost
Imbiss
Catering
Termine 2017
Rezepte
Großhandel
Gästebuch
Forum
Impressum
Arbeit / Jobs
Soziale Projekte


Mehr Rezepte finden Sie in unserer Rezeptsammlung  
"in da Kuchl mit Stephanis"
welche Sie im Laden gegen eine Schutzgebühr von 5,--€ erhalten.

Perlhun in Rotweinsauce

Perlhuhn salzen und pfeffern und Kräuter nach Geschmack in den Bauchraum geben.
In der Reine ein Gemüsebett aus Zwiebeln, Lauch, Karotten und mehligen Kartoffeln
mit  Rotwein vorbereiten, das Perlhuhn darauf und dann 15 Minuten bei 170 ° (Ofen vorgeheizt)abgedeckt schmoren.  Deckel oder Folie entfernen und nochmals gut 40 Minuten weiterschmoren.
Dann das Perlhuhn für ca. 15 Minuten in den ausgeschalteten Ofen stellen, Soße oben auf dem Herd fertigmachen und servieren.


Huhn vom Blech

Zutaten:
4 Hähnchenschenkel
2 Hähnchnbrüste
Salz, Pfeffer
4 Zitronen, 1 Knoblauchzehe
1/8 l Olivenöl, 1 kg kleine mehlige Kartoffeln
500gr Zwiebeln, 1 TL getrockneter Thymian, 1 bund glatte Petersilie

Zubereitung:
Die Zitronen auspressen. Mit Salz, Pfeffer, der zerkleinerten Knoblauchzehe und dem Ölivenöl in einer Schüssel gut vermengen.
Kartoffeln und Zwiebeln schälen.
Die Kartoffeln in die Marinade geben und darin wenden.
Die Hähnchenteile salzen und pfeffern und in die Fettpfanne des Ofens geben.
Die Kartoffeln aus der Marinade sowie die Zwibeln zwischen die Hähnchenteile geben und alles mit der Marinade übergießen, den getrockneten Thymian darüber und bei 200°C im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene ca 80 Minuten backen.

Dazu empfehlen wir Ihnen Salat und ein schönes Glas Weißwein (z. B. Grüner Veltliner)


Geschnetzelte Entenbrust

Zutaten:
2 Entenbrüste
4-6 EL Sojasauce
Knoblauch
Pfeffer
4cl Portwein
Olivenöl

Zubereitung
Die Entenbrüste häuten und schnetzeln, mit Knoblauch und Pfeffer mischen.
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Entenbrust darin scharf anbraten (das Fleisch muß dunkelbraun sein). Mit der Sojasauce ablöschen und mit Portwein abschmecken. Auf Zugabe von Salz sollte hier durch die Sojasauce verzichtete werden.

Servieren Sie die Entenbrust mit Reis oder Salat. 


Gefülltes Hähnchen

Zutaten:
1 Brat- oder Maishähnchen
1 - 2 Semmel (je nach Hähnchengröße)
etwas lauwarme Milch
150 gr. Hühnerleber
1 Ei größe L
1 Zwiebel
Salz, Pfeffer, Paprika und Petersilie (frisch oder gefroren)

Zubereitung:
Das Hähnchen waschen und von den Innerein befreien.
Semmeln in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben, mit etwas lauwarmer Milch
übergießen und zudecken. Die Hühnerleber sehr klein schneiden oder durch den Wolf drehen.
Zwiebel in feine Würfel schneiden und in etwas Butter andünsten, Hühnerleber kurz mit andünsten.
Die Masse mit den Semmeln, Salz, Pfeffer, gehackter Petersile und Ei gut vermengen und in das Hähnchen füllen. Die Öffnung bitte mit einem Küchenfaden oder Rouladenspießen verschließen.
Das Hähnchen mit Salz und Paprika gut würzen und bei 180°C ca. 1 ¾ bis 2 Stunden braten.

Reichen Sie dazu Salat und die Füllung als Beilage.


Ente mit Orangen (französische Art)
Canard à l´orange

Zutaten:
1 Junge Flug- oder Barbarieente
Salz, Pfeffer
1 Zweig Thymian
1 Ungespritzte Orange; die dünn abgeschn. Schale und Fruchtfleisch
1 Tas. ; heisses Wasser
4 Orangen; den Saft
1 Unbehandelte Orange; die abgeriebene Schale
40 g Butter
1 Tl. Zucker
2 Orangen; geschält, in dünne Scheiben geschnitten
1 Glas Portwein od. Sherry

Zubereitung:
Die bratfertige Ente wird innen und aussen mit Salz und Pfeffer
eingerieben. Sollte die Brust zu fett sein, empfiehlt es sich, sie
mit einer Spicknadel an mehreren Stellen einzustechen.
In den Bauch gibt man ein Zweiglein Thymian oder Majoran,
Orangenschale sowie das entkernte und in Würfel geschnittene
Orangenfleisch. Man steckt die Öffnung mit einem kleinen
Holzspiesschen fest und gibt die Ente mit der Brust nach unten auf den
Rost eines gut vorgeheizten Ofens (180°C). In die Auffangschale darunter
kommt heisses Wasser, die Hälfte des Orangensaftes sowie die dünn
abgeriebene Schale einer Orange.
Nach einer 1/2 Stunde die Ente wenden, Hitze drosseln und den
restlichen Orangensaft über die Ente giessen.
Von nun ab alle 5 Min. den Braten mit dem Fond bestreichen. Sollte die
Flüssigkeit zu sehr verbrutzeln, muss heisses Wasser nachgegossen
werden. In 1 1/4 bis 1 1/2 Stunden ist die Ente braun und gar.
Garnieren: In der Pfanne Butter schmelzen, Zucker dazugeben und
solange rühren, bis die Masse zu karamelisieren beginnt. Nach und
nach die restlichen zwei Orangen hineintauchen. Nun nimmt man die
Ente aus dem Ofen, tranchiert sie, richtet sie auf einer heissen
Platte an, umgibt sie mit den karamelisierten Orangenscheiben und
stellt sie warm.
Fond sorgfältig entfetten, mit Portwein oder Sherry auffüllen, kurz
aufkochen.

Dazu passen vorzüglich Röstkastanien.



Gänsekeule in Rotwein geschmort

Zutaten:
4 Gänsekeulen
2 mittl. Zwiebeln
Salz
Pfeffer
100 g Schmalz
1 gross. Apfel
1/2 l Rotwein
50 g Maisstärke
Butter

Zubereitung:
Gänsekeulen mit Salz und Pfeffer einreiben, von beiden Seiten
gut anbraten und aus der Pfanne nehmen. Apfel (mit Schale und
Kerngehäuse) und Zwiebeln in etwa 1cm grosse Würfel schneiden und im
Bratfett der Keulen anrösten. Mehrmals mit Wasser kurz ablöschen,
damit die Sauce eine schöne braune Farbe erhält. Keulen wieder
hinzugeben, Rotwein angiessen und zugedeckt weich schmoren. Die Sauce
leicht mit Maisstaerke binden,bei Bedarf etwas nachwürzen, passieren und je nach
Geschmack mit einem Nussgrossen Stück Butter verfeinern.




Kaninchenrollbraten

Zutaten:
1 Kaninchenrollbraten
Salz, Pfeffer aus der Mühle
Schalotten, Zweibeln
2-3 Gelbe Rüben
etwas Tomatenmark
Rotwein, Portwein oder Sherry

Zubreitung:
Den Kaninchenrollbraten salzen und pfeffern und von allen Seiten scharf anbraten.
Die gewürfelten Schalotten, Zwiebeln, gelbe Rüben und das Tomatenmark dazugeben
und kurz mitschmoren.
Mit Rotwein (am besten den, den Sie auch zum Essen servieren) aufgießen und bei mittlerer Hitze
im zugedeckten Topf ca. 40 Minuten schmoren lassen.
Die Sauce abbinden und mit Portwein oder Sherry abschmecken.

Als Beilage empfehlen wir Ihnen Rosenkohl und Bratkartoffeln.

Gans gefüllt:

Zutaten:
1 Gans mit Innereien a ca. 3,5 bis 4 kg
80 g Speck
1/2 Zwiebel
1 Tl. Butterschmalz
4 Altbackene Brötchen
2 Eier
1/2 Tas. Milch
Kräuter; (Petersilie, Dill, Schnittlauch, Beifuss)
Jodsalz
Pfeffer aus der Mühle
1 l Gemüse- oder Fleischbrühe
Wurzelgemüse; (Karotten, Sellerie, Lauch)

Zubereitung:
Die Gans gut auswaschen und anschliessend mit einem Küchenkrepp
trockentupfen. Die Brötchen in kleine Stücke schneiden und in eine
Schüssel geben.

Die feingehackte Zwiebel und den kleingeschnittenen Speck in
Butterschmalz glasig dünsten und zusammen mit den Eiern unter die
Brötchen mengen. Die Milch erhitzen und über die Semmelmasse giessen.
Mit Jodsalz und Pfeffer würzen, mit den gehackten Kräutern bestreuen
und alles gut miteinander vermischen. Die kleingeschnittene Leber,
das Herz und den Magen kurz anbraten und unter die Semmelmasse geben,
nochmals gut vermengen. Diese Masse in die Gans füllen, gerade
soviel, dass die Füllung nicht herausquillt.

Die Gans in einen Bräter geben, mit etwas Brühe angiessen und im Rohr
bei 200 Grad anbraten. Das kleingeschnittene Wurzelwerk dazugeben,
ebenfalls die restliche Brühe und bei 180 Grad ca. 1 bis 1 1/2
Stunden weiterbraten. Nach Ende der Garzeit die Gans aus dem Ofen
nehmen, vierteln und zusammen mit Kartoffelklösschen und Rotkohl auf
Tellern anrichten. Mit Bratenfond übergiessen.

Für weiter Rezepte stehen wir gerne in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.